Resumee 11. Woche Stephan

Heute war also meine letzte Probe. Morgen ist Generalprobe, übermorgen Premiere, dann Abflug. Der neue Musiker kam auch nicht, ich finde mich mittlerweile damit ab, keinen Musiker zu haben. „Das Leben hier ist hart, jeder schaut zuerst aufs Geld,“ hatte mir Patrick, der mich in der Früh gefragt hatte, ob ich ihm ein Haus kaufen würde, erklärt. Nett sein ist hier, in den Slums, nicht angesagt, das verstehe ich. Aber dass Leute auf einen Job verzichten, der ihnen Geld bringt, das verstehe ich nicht. Später kamen doch zwei Musiker, dem einen ist es zu wenig Geld, der andere will morgen kommen. Ich habe ihm gesagt: „Ich bin um neun auf der Probe. Wenn Du nicht da bist, dann ist die Sache erledigt.“ Ein wesentlicher Teil von Entwicklungsarbeit ist, dass die Menschen lernen, sich selber ernst zu nehmen. Das hatte Mia Couto in einem Symposium gesagt, er ist Biologe und Autor aus Mosambik, wir hatten zusammen Schillers Räuber erarbeitet. Ich mache für meine Truppe hier, was ich kann, aber ich mache keine Geschenke. Ich bin Partner, kein Weihnachtsmann.

Die Probe verlief sehr gut. Die Arbeit mit den Kindern bringt immer mehr Freude, meine Idee, ein Stück von und mit Slum-Kindern auf die Bühne zu bringen, wächst. Ein reines Kinderprojekt wäre in dieser kurzen Zeit nicht möglich gewesen, erst jetzt beginne ich die Struktur zu verstehen und die Psyche der Kinder, aber das nächste Mal, mit genauer Vorbereitung könnte das klappen. Kein Kitsch von armen Kindern, sondern Geschichten in einer Bühnensprache, die den Zeichnungen entspricht, die ich zu Beginn gesehen hatte. Mit der Deutlichkeit von Kindern und ihren Chiffren.“

Das ist ein Ausschnitt aus meinem Tagebucheintrag vom 7. Mai 2009 – zwei Tage vor unserer Premiere und genau heute vor 9 Jahren. Die Tournee 2018 ist noch nicht ganz abgeschlossen, aber mit dem heutigen Tag beginnen die Vorbereitungen für unsere Jubiläumstournee 10 Jahre Hope Theatre Nairobi. Philipp Oketch, der damals den Romeo gespielt hat und mittlerweile diplomierter Lehrer ist, wird mitkommen und die 10 Jahre mit uns auf der Bühne feiern. Er war der erste Hauptdarsteller des Hope Theatre und dem Projekt immer verbunden. Das Hope Theatre unterrichtet mittlerweile seine eigene Kindergruppe, die Hope Theatre Juniors aus Mathare Slums, arbeitet in Schulen, Gefängnissen und Waisenhäusern und hat nach Romeo and Juliette noch 7 weitere Stücke produziert: „The Dream of getting a Job“ – „The Fair Trade Play“ – „Wasser!“ – „Auf der Flucht“ – We are Africa!?“ – „The Others of the Others“ und „Stop breathing – it can damage your health!“ Wer hätte das gedacht…?

So, nun aber auf zur letzten Woche der Klima-Tour 2018

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s